Heizung & Klima - Einbau, Reparatur, Service

ECM Heizung & Klima
Platzhalter



Blockheizkraftwerke

Beratung, Installation & Wartung von Blockheizkraftwerken

Wir brauchen alle Wärme und Strom!

Ein Blockheizkraftwerk (BHKW) arbeitet nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) und produziert gleichzeitig Strom und Wärme.

Blockheizkraftwerke können überall dort sinnvoll eingesetzt werden, wo gleichzeitig Wärme und Strom verbraucht werden. Optimale Einsatzgebiete sind größere Ein- und Mehrfamilienhäuser, Wohnblocks oder zentral versorgte Reihenhaussiedlungen. Ebenso hervorragend geeignet sind Schulen, Krankenhäuser, Wohn- und Pflegeheime, Schwimmbäder, Verwaltungsgebäude, Gewerbe- und Landwirtschaftsbetriebe sowie Hotels und Gaststätten.

Für Gebäude, die nicht an ein Energieversorgungsnetz angeschlossen oder nur unzureichend versorgt sind, stellen Blockheizkraftwerke eine leistungsfähige Alternative dar. Eine ideale Lösung, um die Energiekosten langfristig zu senken und sich von steigenden Strompreisen unabhängig zu machen.

Unsere Blockheizkraftwerke, die mit Gas, Biogas, Holzgas, Pflanzenöl oder Öl betrieben werden können, produzieren ein Vielfaches an Energie. Erhöhen Sie Ihren Ertrag in dem Sie als Betreiber Ihren eigenen Strom und ihre eigene Wärme produzieren.

Förderprogramme

Für den Einbau und Betrieb von Blockheizkraftwerken werden eine Reihe von Förderungsmaßnahmen angeboten.

Wir beraten Sie gerne über die Vielzahl der staatlichen Fördermöglichkeiten.

Einspeisevergütung

Das Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWK) und das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) regeln die Abnahme und Vergütung von Strom aus Kraft-Wärme-Kopplungen. Dies bietet dem Betreiber langfristige Planungssicherheit beim Betrieb seines Blockheizkraftwerkes.

Steuerbefreiung

Zur staatlichen Förderung gehören auch Steuererleichterungen, wie z.B. die Erstattung der Energiesteuer für den eingesetzten Brennstoff.

Logo KFW

Zinsgünstige KfW-Darlehen

Die KfW Förderbank stellt, im Rahmen verschiedener Förderprogramme, Darlehen mit besonders günstigen Zins- Konditionen zur Verfügung

(www.kfw-foerderbank.de).

Regionale Fördermaßnahmen

Regionale Fördermaßnahmen

Viele Bundesländer und Netzbetreiber bieten zusätzliche Unterstützung an.

Eine aktuelle Förderübersicht finden Sie unter:
www.energiefoerderung.info

Innovative Heiztechnik

Innovative Heiztechnik ECM GmbH



Was ist das?

Innovative Versorgungslösungen nutzen bevorzugt erneuerbare Energiequellen und eine moderne effiziente Anlagentechnik, um kostensparend und nachhaltig Strom-, Wärme- und Kälteenergie bereitzustellen.

Warum?

Im Sinne der EU- Gebäuderichtlinie sollen Gebäude zukünftig nahezu keine „klimaschädlichen“ Energieträger mehr für die Beheizung, die Warmwassererwärmung, die Wohnraumlüftung und die Kühlung verwenden. Die nationale Energieeinsparverordnung stellt deshalb mit jeder Neuauflage höhere Ansprüche an Bauherren und Hausbesitzer.

Im industriellen und gewerblichen Bereich wird die besondere Bedeutung einer nachhaltigen Energieversorgung maßgeblich durch die steigenden Energiekosten beeinflusst. Neben den Löhnen bildet dieser Kostenanteil einen wesentlichen Faktor in der betrieblichen Wirtschaftlichkeit.

Wie geht das?

Kosteneffiziente und innovative Lösungskonzepte ermöglichen heute schon den Energieeinsatz zu optimieren, die Energiekosten nachhaltig zu senken und gleichzeitig einen wichtigen Beitrag für den Umweltschutz zu leisten.

In Deutschland werden zurzeit mehr als 20 Prozent aller Neubauten bereits effizient mit einer Wärmepumpe beheizt. Besonders umweltfreundlich ist dieses System, wenn der hierfür benötigte Strom durch die eigene Photovoltaik- Anlage mit angeschlossenem Batteriespeicher produziert wird. Viele Hausbesitzer nutzen für die Warmwasserbereitung auch Solarthermie-Anlagen und erfüllen damit die seit dem Jahre 2009 gesetzlich festgelegte Verpflichtung, zumindest teilweise mit erneuerbaren Energien zu heizen. Derzeit geht der Trend zur Kombination und Integration beider Systeme, zum Beispiel mit der Solar-Geothermie: Dabei wird eine Solaranlage in den Kreislauf einer Erdwärmepumpe eingebunden und überschüssige Sonnenenergie im Untergrund gespeichert. Dadurch verbraucht die Wärmepumpe weniger Strom für den Antrieb.

Mit der Entwicklung von Mikro-Blockheizkraftwerken (Mikro-BHKW) ist nun auch im Heizungskeller des Einfamilienhauses eine Energiewende möglich. Die kompakten Geräte erzeugen über einen meist mit Erdgas betriebenen Verbrennungsmotor elektrische Energie, die Abwärme dient zum Heizen. Der Vorteil: Strom und Wärme lassen sich gleichzeitig erzeugen. Noch im Praxistest befinden sich Kleinstkraftwerke, die mit Brennstoffzellen statt mit einem Verbrennungsmotor arbeiten. Damit wird die Nutzung der „Kraft-Wärme-Kopplung“ noch effizienter.

Über Biomasseheizungen gibt es eine weitere Möglichkeit, auf CO2-neutrales Heizen umzusteigen. Neu auf dem Markt sind kompakte Mikrobrenner für Pellets, ausgelegt auf den minimalen Wärmebedarf von Niedrigenergie- und Passivhäusern. Hybrid-Kessel stellen eine weitere Innovation der Heizungsbranche dar. Sie können neben Holz-Pellets oder Scheitholz auch andere alternative Brennstoffe verbrennen. Eine umweltfreundliche Alternative sind auch emissionsarme Holzvergaserkessel. Zu beachten hierbei ist, dass seit der letzten Novellierung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes für neue Holzheizungen und -öfen verschärfte Anforderungen hinsichtlich des Ausstoßes von Feinstaub und anderer Luftschadstoffe gelten.

Konventionell jedoch nicht minder interessant, ist ein Wechsel von Öl auf Gas als Energieträger. Eine moderne Gasbrennwertheizung stellt in der Regel eine kostengünstige Lösung beim Heizungstausch dar. Eine preiswerte Alternative ist auch die Modernisierung einer alten Ölheizung auf eine neue Öl-Brennwertheizung. Über Pufferspeichersysteme lassen sich nahezu alle Versorgungsysteme miteinander kombinieren.

Innovation in Sachen Heizung beschränkt sich nicht allein auf Anlagen und Energieträger, sondern umfasst das gesamte System inklusive Steuerung. Dabei spielen die Aspekte Energiesparen, Wohlbefinden und Gesundheit eine wichtige Rolle. Immer häufiger werden statt konventioneller Heizkörper die Flächen von Boden, Wand und Decke für die Wärmeverteilung genutzt. Zudem geben sie überwiegend behagliche und gesunde Strahlungswärme ab, die kaum Staub aufwirbelt. Das ist vor allem für Allergiker von Vorteil.

Bei der Bedienung moderner Heizungsanlagen ersetzen übersichtliche Touchscreens die alten Drehknöpfe. Das ist komfortabel und hilft beim Energiesparen, da auch die aktuellen Verbrauchswerte angezeigt werden. Sparen lässt sich auch über eine dezentrale Temperaturregelung mit programmierbaren Thermostatventilen oder Minipumpen an den Heizkörpern. Einmal eingestellt, herrscht in jedem Wohn- und Schlafraum die jeweils optimale Temperatur. Das fördert auch das gesunde Raumklima. Ein weiterer Trend geht zur mobilen Heizungssteuerung: Die Anlage wird auf „Zuruf“ über Laptop oder Smartphone aktiv und Sie werden zu Hause mit wohliger Wärme empfangen.

Was für die Heizungsanlage gilt, wird und ist bereits auch Stand der Technik für die kontrollierte Raumlüftung und die Kälteerzeugung bzw. die Gebäudekühlung.

Für Ihre bestehende Heizungsanlage bieten wir Ihnen die nötigen Wartungsarbeiten an. Nicht gewartete Anlagen stellen oft ein Risiko dar entweder für Ihre Gesundheit oder für unnötigen Verbrauch von Brennstoffen.

Diesen Störungs- und Wartungsdienst bieten wir Ihnen für alle Marken an, unkompliziert, schnell und zuverlässig.

Wärmepumpe ECM GmbH

Wärmepumpe

Überschüssiger Sonnenstrom für Ihre Küche und Dusche

Vor ein paar Jahren wurde Sonnenstrom meist ins Stromnetz eingespeist. Allerdings ist es jetzt sinnvoller den überschüssigen Strom selbst im Haushalt zu nutzen. Sinnvoll ist es auch mit dem überschüssigen Strom Ihre Photovoltaikanlage über eine Brauchwasserwärmepumpe Ihr Warmwasser zu produzieren.

 

Photovoltaik-Wärmepumpen-Kombination

Sie wollen die Energie der Sonne zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung nutzen? Die Kombination von Wärmepumpe und Photovoltaik-Anlage ist eine gute Alternative zur Solarthermie. Der selbst erzeugte, überschüssige Solarstrom kann für den Betrieb der Wärmepumpe (für die Warmwasserbereitung) sinnvoll genutzt werden und muss nicht für wenig Geld eingespeist werden.

 

Photovoltaik-Heizstab-Kombination

Wirtschaftlich ist es sogar sinnvoll Ihren sauberen und preiswerten Solarstrom (auch ohne Wärmepumpe) direkt zum Heizen zu verwenden – und zwar durch eine Art Tauchsieder im Warmwasserpufferspeicher. Das Wasser kann direkt über einen elektrischen Heizstab vom Sonnenstrom erwärmt werden. Das erhöht den lukrativen Eigenverbrauch.

Klima_Lüftung_Kältetechnik von ECM GmbH

Klima-, Lüftungs-, Kältetechnik

Als Meisterbetrieb planen und montieren wir Ihre Kälte-, Klima- und Lüftungsanlagen

Wir beraten Sie fachgerecht über sinnvolle Konzepte mit dem möglichst sparsamen Energieverbrauch, wie Räume zu klimatisieren und zu kühlen sind. Wir übernehmen die vollständige Installation oder unterstützen Sie bei der Planung und Umsetzung Ihrer Projekte in der Klimatechnik. Unser Know-how setzen wir auch für neue Wege zur wirtschaftlichen Nutzung alternativer Energien ein, damit Ihre Anlage wertbeständig bleibt und dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Wir erstellen für Sie gerne ein Angebot inklusive Elektro- und Heizungsinstallation.


Brennstoffzellen für den Heizungskeller

Strom mit Ihrer eigenen Heizung erzeugen!

Klima_Lüftung_Kältetechnik von ECM GmbH
Verkauf - Installation – Wartung und Service von Brennstoffzellen aller Art

Brennstoffzellen-Anlagen eignen sich besonders gut für Kunden mit einem hohen Strom- und einem geringen Wärmebedarf, z.B. Ein- bis Zweifamilienhäuser. Die Brennstoffzelle deckt dabei in den meisten Fällen den gesamten Strombedarf und stellt zudem ausreichend Wärme für die Warmwasserversorgung und für die Erwärmung des Gebäudes bereit.

Mit der Brennstoffzellenheizung werden Sie mit der fortschrittlichen Technologie selbst zum Stromerzeuger. Die Brennstoffzelle-Technologie stellt einen einzigartig hohen Wirkungsgrad und höchstes Komfortniveau sicher. So intelligent und umweltfreundlich kann dezentrale Stromerzeugung sein und das, rund um die Uhr, das ganze Jahr.

Stromerzeugende Heizungen oder sogenannte Blockheizkraftwerke basierten bisher fast ausschließlich auf dem Prinzip des Verbrennungsmotors oder des Stirlingmotors. Brennstoffzellen setzen den Energieträger Wasserstoff – zum Beispiel aus Erdgas – in einem elektrochemischen Prozess in Strom und Wärme um. Wenn Wasserstoff und Sauerstoff  zusammen kommen, verbinden sie sich von selbst zu Wasser. Diese chemische Reaktion erfolgt unter Abgabe von Wärme und genau diese Reaktion wird in einer Brennstoffzelle genutzt.

Staatliche Zuschüsse für hohe Effizienz

Unsere Brennstoffzellen erfüllen die Anforderungen der kürzlich novellierten Richtlinie zur Förderung von KWK-Anlagen/Brennstoffzellen. Sie bekommen z.B. für unsere Eingesetzte Brennstoffzelle eine Förderung von bis zu 18.295,- Euro.

Warm- und Trinkwassernutzung von ECM GmbH


Warm- und Trinkwassernutzung

Warmwasser mit dem Strom vom Dach

Überschüssiger Sonnenstrom für Ihre Küche und Dusche

Vor ein paar Jahren wurde Sonnenstrom meist ins Stromnetz eingespeist. Allerdings ist es jetzt sinnvoller den überschüssige Strom selber im Haushalt zu nutzen. Für die Bereitung von Warmwasser mit dem Strom vom Dach gibt es mehrere Möglichkeiten.

Photovoltaik-Wärmepumpen-Kombination

Sie wollen die Energie der Sonne zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung nutzen? Die Kombination von Wärmepumpe und PV-Anlage ist eine gute Alternative zur Solarthermie. Der selbst erzeugte, überschüssige Solarstrom kann für den Betrieb der Wärmepumpe (für die Warmwasserbereitung) sinnvoll genutzt werden und braucht nicht für wenig Geld eingespeist werden.

Photovoltaik- Heizstab -Kombination

Wirtschaftlich ist es sogar sinnvoll Ihren sauberen und preiswerten Solarstrom (auch ohne Wärmepumpe) direkt zum Heizen zu benutzen – und zwar durch eine Art Tauchsieder im Warmwasserpufferspeicher. Das Wasser kann direkt über einen elektrischen Heizstab vom Sonnenstrom erwärmt werden. Das erhöht den lukrativen Eigenverbrauch.